Beim Stress geben wir äusseren Faktoren zu viel Macht,
dadurch lässt du dich leichter von Aussen beeinflussen oder sogar bestimmen und verlierst so die wichtigste Beziehung überhaupt.

Die Beziehung zu dir selbst.

Komme wieder mit dir selbst in Berührung.
Spüre bewusst deinen Atem.
Nimm deinen Körper wahr.
Sei ganz bei dir.
Geniesse es ganz bei dir zu sein.

Ganzheitliches Arbeiten.
Wenn ich den Leuten erkläre, dass meine Arbeitsweise ganzheitlich ist, nicken viele, jedoch spüre ich, dass der Begriff vielen geläufig ist, sie jedoch nicht wissen wie dies dann konkret in der Praxis umgesetzt wird.
In der Tat wird der Begriff Ganzheitlich sehr oft verwendet.
Insbesondere in der Komplementärmedizin wird der Begriff häufig eingesetzt.
Ganzheitlich bedeutet allgemein die Betrachtung einer Sache in der systemischen Vollständigkeit aller Teile, sowie in der Gesamtheit ihrer Eigenschaften und Beziehungen untereinander.

Wenn Ganzheitlichkeit die Wechselbeziehungen der Dinge einbezieht, dann kann es nicht nur um die sichtbare, äussere Ebene gehen, dann müssen auch die unsichtbaren, inneren Kräfte einbezogen werden.

Ganzheitlich bedeutet für mich, dass alle Ebenen d.h der Körper, die Psyche und die Seele betrachtet werden.

Denn alle drei Aspekte sind miteinander verbunden und tangieren sich gegenseitig.
Für mich bedeutet eine Krise ,oder in abgeschwächter Form, eine neue Herausforderung , stets eine riesen Change für eine Persönlichkeitsentwicklung.

Mein Credo dazu lautet demzufolge auch: Stelle dich bewusst deinen Herausforderungen und entdecke so deine inneren Schätze.

Auch vertrete ich die Ansicht, dass jede Krankheit aufgrund der Disharmonie deines Körpers, deiner Psyche und deiner Seele zustande kam.

Sprich jede Krankheit hat einen tieferen Grund oder Ursache.
Dein persönliches Umfeld, die sozialen Beziehungen, die Arbeit, deine Gewohnheiten, sowie deine Erlebnisse, beeinflussen dich. Deshalb beziehe ich in meinen systematischen Arbeiten stets alle Faktoren mit ein.
Denn ich möchte nicht nur die Symptome bekämpfen, sondern tiefer gehen und die wahren, verborgenen Ursachen anschauen.

Mir ist es wichtig eine Person nicht auf ihre Krankheit zu fixieren.
Denn du bist nicht die Krankheit.
Wenn jemand unter Depressionen leidet, tangieren die Symptome wie Niedergeschlagenheit, Gedankenkarussell, Angst, Schlafstörungen, sozialer Rückzug, Apathie, das Alltagsleben des Betroffenen. Körperliche Beschwerden treten meist parallel dazu auf.

Da diese Symptome den Betroffenen im Alltag sehr einschränken, sollte man selbstverständlich auf die Symptome eingehen. In der heutigen Psychologie wird die Metapher eines schwarzen Hundes oftmals für Depressionen verwendet.

Für viele Depressive fühlt sich eine Depression nämlich wie eine schwarze Bestie an, welche sie immer begleitet und das eigene Leben dominiert.

Darum sollte im ersten Schritt sicher den oben genannten Symptomen Beachtung geschenkt werden.

Denn oberste Priorität hat das allgemeine Wohlbefinden, respektive eine Verbesserung des aktuellen Gesundheitszustandes.

Die wahren Ursachen einer Depression resultieren, gemäss integraler Medizin, immer auf unterdrückten Gefühlen oder unverarbeitet Ereignissen (Traumata).

Darum setze ich in meinen ganzheitlichen, psychologischen Coachings im zweiten Schritt auf die Auseinandersetzung mit den eignen Schattenthemen.

Mittels diverser Methoden u. a Arbeit mit dem inneren Kind, sowie Schattenarbeit nach dem Schweizer Psychiater C. G. Jung, steigen wir in das Unterbewusstsein hinab und holen alle unerlösten Themen an die Oberfläche.

Dies kann man durchaus als Königsweg bezeichnen.
Denn es setzt voraus, dass der betroffene Mensch sich seiner Selbstverantwortung für sein Leben bewusst ist und sich dazu bereit erklärt, wahrhaftig an seinen Themen zu arbeiten.
Oftmals wird dann ein persönlicher Prozess in Gang getreten.

Dabei ist essentiell , dass alle aufkeimenden Gefühle nicht wie gewohnt (Eigenschutz) verdrängt werden , sondern dass man sich bewusst in die Gefühle hineinbegibt.

Während dieser Phase ist es mir äusserst wichtig, dass ich mit all meinen Sinnen präsent bin und einen geschützten Raum biete. Damit der Klient sich voll und ganz seiner inneren Reise hingeben kann. Gefühle wie Angst, Verzweiflung, Trauer, Schmerz (seelischen, psychischen) dürfen somit gelebt werden und bekommen die nötige Aufmerksamkeit, damit sie anschliessend verarbeitet werden können.

Ganzheitliches Arbeiten beinhaltet für mich auch eine integrale Arbeitsweise.
Eine ganzheitliche, integrale Arbeitsweise ist eine Synthese aus Psychologie, Naturheilkunde, Wissenschaft, Medizin und Spiritualität.

Ich betrachte den Menschen in seiner Ganzheit.
Daher beziehe ich neben psychologischem Wissen auch Lehren aus spirituellen Traditionen und lasse diese in die Arbeit mit einfliessen.

Erkenntnisse aus der Psychologie, der humanistischen Medizin inkl. der Naturheilkunde, der Philosophie und der Spiritualität vereinen sich zu einem ganzheitlichen Verständnis über das Leben und das Universum.

Der schönste Lohn ist es, wenn ich eine Person individuell unterstützen und begleiten darf.
Wenn ich miterlebe wie eine Person dank der ganzheitlichen, bedürfnisorientierten Arbeit über sich hinaus wächst, ihre inneren Stärken und verberogenen Schätze entdeckt und somit mehr Lebensfreude, Selbstentwicklung und Vertrauen hat.

Wie einst matte, traurige Augen wieder anfangen zu strahlen und die Person gestärkt und vollen Mutes ihre Zukunft gestaltet, ist eine wahre Freude für mich.

Für mehr Infos stelle mir deine konkrete Frage direkt auf meiner Website im Chat oder unter fabienne.schneider@epost.ch

 

Kostenloses Kennenlerngespräch